Blog Image

Unsere Hochzeit

Alles zu unserer Hochzeit

Der Blog hat jetzt drei Kategorien:

Flitterwochen *hurra* - Unser Reisetagebuch online!


Es ist vollbracht - Hier findet Ihr alles zu Themen während und nach unserer Hochzeit

Vorbereitung - Hier sind alle Beiträge, die sich rund um unsere Vorbereitung drehen

Es wird geflittert – 21.12.2009 – Tag 2

Es ist vollbracht :-) Posted on Mon, January 25, 2010 23:27:18

Guten Morgen an die Flittergemeinde!

Wir haben eher mäßig geschlafen, das lag wohl daran, dass es nicht möglich ist, in diesem Hotel ein Fenster zu öffnen… oder wir haben es nicht auf anhieb entdeckt. Auf jeden Fall war es heiß.
Macht nichts, das Bett war trotzdem bequem smiley.
Es gab einigen Neuschnee in der Nacht, aber wir wollten uns die Stimmung nicht verderben lassen.

Aufgrund der Überfüllung des Early-Bird-Frühstückes mit Lay Overs, durften wir (mit ein bisschen Überredungskunst) an das ganz normale Frühstücksbuffet. Das Obst war wirklich prima.
Wir hielten uns aber nicht lange damit auf, denn es galt ja einzuchecken, so dass wir bald boarden und losfliegen können…

Auschecken aus dem Hotel und einchecken bei der LH.
Die Dame war sehr nett und bat uns auch einigermaßen freundlich, noch etwas aus der Tasche zu nehmen, da sie zu schwer war. Dummerweise war der Rucksack schon mit Frischhaltefolie umwickelt, so dass wir nicht wussten, wohin wir die Schuhe (Chucks wiegen ca. 1,2 kg!) tun sollten.
Also schnell noch eine Tasche mit aus der Reisetasche genommen und los konnte es gehen.
Und außerdem: wer weiß schon, wofür man Chucks im Handgepäck noch brauchen kann…

Wir machten es uns gemütlich.
Hier ein bisschen Duty free, da ein bisschen bummeln, und dann langsam zum check in… ähm… ups… da waren wir wohl ein bisschen zu gemütlich oder zu lange nicht mehr außerhalb Europas unterwegs…
Wir hatten glatt die Passkontrolle vergessen. Da kann man zwar nichts machen, aber schon ein bisschen unruhig werden smiley.

Natürlich ging es dann doch schneller als gedacht, und wir hetzten (völlig unnötigerweise) zum Gate und warteten dort auf das Boarding.
Das ging dann auch irgendwann los.
Wir stellten uns an, weil ja so viele Menschen Angst haben, ihr Sitz ist dann besetzt… oder vielleicht haben auch alle anderen nur Hummeln im Hintern wie wir smiley.

Wie dem auch sei, wir standen irgendwie an der falschen Schlange an, denn da, wo wir waren, hätten wir nicht durchgedurft, obwohl das “Boarding-Kreuz” (wie heißt eigentlich dieser Durchgang?) bestens funktionierte… nur der Mitarbeiter der LH funktionierte nicht so gut, denn er war ein bisschen überfordert und wollte echt nochmal alle Pässe sehen…

Dann saßen wir also irgendwann im Flieger und warteten… und warteten… weil das Wetter ein bisschen ungemütlich war.
Dann erhielten wir das “GO” und die Flügel wurden enteist.
Nachdem das geschehen war, fuhren wir los in Richtung New York… ja, wir boardeten am anderen Ende des “Flughafens der kurzen Wege”… Wir fuhren aber nicht lange und blieben eine Weile stehen… ein technisches Problem… ok… wieder zurück ans Gate… dann war das Problem behoben… DAS macht mal ein Gutes Gefühl… dann war wieder enteisen angesagt, und dann sollte es endlich losgehen – mit zwei Stunden Verspätung… aber wir hatten ja das Umsteigen großzügig geplant, sollte also alles kein Problem sein… ok, ein paar Sorgen machten wir uns schon, ob das alles glatt geht.. der eine laut, die andere leise smiley.

Der Flug war wirklich angenehm.
Das Essen war lecker und die Crew sehr nett.
Als sie mitbekam, dass wir auf dem Weg in die Flitterwochen waren, haben sie uns eine Flasche Champagner geschenkt. Wir waren wirklich platt!
Sowas Süßes! Und die Karte war auch total schön geschrieben!
Na, und den Champagner würden wir schon noch irgendwie in die Reisetasche bekommen, denn schließlich darf ja kaum Flüssigkeit mit.

Nachdem wir gelandet sind, kamen wir unter den ersten aus dem Flieger und recht fix durch die Immigration.
Der Beamte war sogar sehr freundlich. Und lustig noch dazu.
Alles lief wunderbar!

Eigentlich war unser Gepäck ja durchgecheckt, aber man muss in den Staaten sein Gepäck entgegennehmen und identifizieren, wenn man aus dem Ausland einreist (kann man auch aus dem Inland einreisen?).
Das gestaltete sich ein bisschen schwieriger, denn das Gepäckband hakte irgendwie (ich hatte ernsthaft Sorge, dass eine ziemlich genau 23 kg schwere Reisetasche der Grund dafür sein könnte…).
Das dauerte 45 Minuten… Etappe eins war also geschafft…
Gut, den Champagner noch gut eingewickelt und mit Andis Winterjacke in die Reisetasche… würde schon irgendwie gehen, denn schließlich war das Gepäck schon eingecheckt und es gilt damit ja als akzeptiert, also so gewichtsmäßig.
Ok, nun wurde es richtig spannend. Delta und LH arbeiten nebeneinander. ABER: das Gepäck muss bei der LH wieder aufgegeben werden, damit diese es dann hinter dem Schalter an Delta übergibt. Im Anschluss können wir dann wieder bei Delta einchecken.
Das wäre alles nicht so wild gewesen, wäre da nicht der leichte Zeitdruck gewesen…
und die Chinesin vor uns… eine von der Art verlogene Lotusblüte. Nur solange freundlich, solange sie unangetastet vorne steht.
So eine kleine Frau kann ein ganz schön breites Kreuz kriegen…

Das Gepäck haben wir dann doch noch an die LH übergeben, und dann konnten wir schnell bei den sehr freundlichen Delta Mitarbeitern einchecken, um im Anschluss das Terminal zu wechseln und vor der Sicherheitskontrolle… anzustehen.

Man kann wirklich vieles sagen, aber die amerikanischen Flughäfen sind nicht gut organisiert.
Da tummeln sich hunderte vermutlich unterbezahlte Mitarbeiter an einer Sicherheitskontrolle, und trotzdem kehrt keine Ruhe ein…
Egal, eine Dame mit einem Cello ließ uns vor, wunderte sich über den Stress, den ich machte, weil ihr Flug ging noch 10 Minuten vor dem unseren. Das war mir dann aber auch egal, denn der boarding call war schon erhallt.
Wir hetzten zum Gate, da standen ein paar Leute, und wir machten dann doch erst mal langsamer, versuchten, ein Wasser zu kaufen, ließen es sein und stellten fest, dass die dort wartenden Leute nicht auf unseren Flug warteten.
Nu aber schnell!
Und dann saßen wir… wieder eine Weile im Flieger, bevor es losgehen durfte.
Es war ein unruhiger Flug, und wir kamen ziemlich unerholt in Miami an.
Miami! Wir hatten es geschafft! Endlich da!

Nichts wie raus zum Gepäck und dann über die Autovermietung ab ins Hotel… dachten wir…

Ok, nachdem die letzten Koffer zum x-ten Mal die Runde gedreht hatten und unsere Sachen nicht dabei waren, war auch ich überzeugt, dass unser Gepäck nicht nach Miami geflogen war.
Es war in dem Moment wenig beruhigend, dass wir nicht alleine waren.
Es war, ehrlich gesagt, richtig doof, denn somit waren wir nicht die einzigen, die beim dem Schalter für verlorenes Gepäck standen.
Ohne Baggage Tag, also den Gepäckabschnitt, geht gar nichts, sagte die genervte Delta Mitarbeiterin zu einem Passagier. Andi schaute mich an und sagte erschrocken, dass die in seiner Jacke waren. In seiner Jacke… na und? In seiner Jacke?!! Das war die mit dem Champagner… F***!
Ich erinnerte mich zwar an die Endziffern eines der Tags, aber nicht an die ganze Nummer… aber ich versuche, Andi zu beruhigen. Es schien mir zu gelingen.
In der Zwischenzeit machte ich aus, wie wir zu unserem Mietwagen kommen konnten und suchte einen Geldautomaten.
Zurück bei Andi waren wir auch schon gleich an der Reihe. Der Kollege der genervten Dame war sehr, sehr nett, gratulierte uns zur Heirat (wir dachten, das hilft!), fragte nach Gepäckdetails, wollte keine Baggage Tags sehen und schenkte uns, neben einer offiziellen Bearbeitungsnummer mit Internet-Link und Telefonnummer, zwei survival packs, die je eine Zahnbürste, eine Haarbürste, Deo, Zahncreme und ein T-Shirt enthielten, und versprach uns, dass wir unser Gepäck wieder sehen.

Weiter ging es zu Alamo, wo man uns einen Kia (!) anbot.
Hatte doch alles so gut angefangen…
Wir konnten uns mit dem Mitarbeiter auf einen Nissan einigen.
Alles war gut, das Gepäck schon im Auto… kein Schlüssel da…
Gepäck wieder raus… hin und her…

Zum Schluss wurde es ein nagelneuer Dodge Journey. Der Wagen, der uns über unsere Reise begleiten sollte, und wir waren begeistert, wie riesig die amerikanischen Mietwagen sind.
Toll war das…

Gegen zwei trafen wir dann in unserem Hotel in Miami Beach ein.
Ein sehr freundlicher Empfang, ganz liebe Mitarbeiter, ein tolles Zimmer und ein leicht puffiges Licht im Gang…
Aber es war schön, angekommen zu sein und nach über 24 Stunden in ein frisches Bett fallen zu können…



Es wird geflittert – 20.12.2009 – Tag 1

Es ist vollbracht :-) Posted on Sun, January 24, 2010 22:31:26

Hallo liebe Flitterfreunde smiley,

Ihr habt lange genug warten müssen, um zu erfahren, wohin uns unsere Flitterwochen geführt und was wir dabei alles erlebt haben.

Extra für Euch haben wir auch Tagebuch geführt, und das werden wir nach und nach mit Bildern (ebenso nach und nach) auf unsere Homepage stellen.

Nun also zu dem, was Euch eigentlich interessiert smiley.

am 20.12 starteten wir unsere Reise und fuhren von unserer Wohnung zum Münchner Flughafen.
Wir sind ein bisschen später losgekommen, als wir uns vorgenommen hatten, aber noch war das kein Grund, in Sorge oder gar Panik auszubrechen.
In München hatte es geschneit, aber selbst das beunruhigte uns nicht.
Am Flughafen angekommen stellten wir das Auto ins Parkhaus und machten uns auf zur Rezeption des Hotels am Flughafen, wo wir freundlich begrüßt wurden.
Wohin wir denn am nächsten Tag fliegen wollten, fragte uns die nette Dame und bekundete gleich ihre Sorge, ob der Flug denn auch ginge, denn schließlich sei das Hotel fast ausgebucht, weil nach Köln und Düsseldorf keine Flüge mehr gingen und sie einige sogenannte Lay Overs hatten.
Öhm… ok… naja, Köln ist ja nun nicht New York, und der Blizzard war da ja schon ein paar Tage zuvor.
So richtig aus der Ruhe bringen ließen wir uns also nicht, und als wir dann auch noch eine Suite bekamen, weil das der Beginn unserer Flitterwochen war, war alles geritzt smiley.

Wir verbrachten ein bisschen Zeit damit, herauszufinden, ob unser Flieger nun geht oder nicht, gaben dann auf, weil uns das am Flughafen auch keiner sagen konnte und gingen ins Airbräu zum Abendessen, wo wir, was wir nicht wissen konnten, für lange Zeit das letzte ausgewogene Essen zu uns nahmen…
Es war also sehr lecker, das Bier schmeckte gut, und dann gingen wir, ein bisschen angeschickert zu Edeka ums Eck, wo wir uns für die erste Nacht unserer Flitterwochen mit Sekt und Flips eindeckten – der Anfang einer großen Tradition.

Aus unserem Fenster sahen wir die Schneeflocken fallen, die Straßen immer weißer werden und immer mal wieder Flugzeuge starten und landen. Dazu NCIS, Sekt und Flips und es war ein wunderbarer Start in die Flitterwochen smiley



Die gute, alte Post…

Es ist vollbracht :-) Posted on Fri, July 31, 2009 16:19:13

Hallo liebe Hochzeitsblog-Leser,

die gute, alte Post hat mir heute einen gehörigen Schrecken eingejagt.
Nichtsahnend öffnete ich unseren Briefkasten und bekam zu allererst ein Heft mit den Fanartikeln von Werder Bremen in die Hand!
An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ich niemals mehr wieder ein Geburtstagsgeschenk organisieren werde, wenn man dabei seine Adresse angeben muss und es sich um Fanartikel von Werder Bremen handelt.
Wie komme ich nur aus diesem Verteiler?
Ich werde mich darum mal kümmern, denn die Mails kommen ja auch immer wieder.
Wie soll ich das dem Briefträger erklären?
Und hoffentlich erwischt mich nicht irgendwann mal ein Nachbar mit Post von Werder!
Sorry, Claudi, das geht gaaar nicht 😉

Aber die Post ist auch sehr nett.
Heute kamen drei weitere Karten bei uns an, und das ist wirklich sehr schön.
Eine wurde in Lübeck verschickt, die andere in Hamburg gefunden.
Wo die Dritte Karte gefunden bzw. verschickt wurde, habe ich noch nicht sehen können, denn der Stempel ist nicht zu erkennen.
Was aber sehr nett, wirklich sehr nett ist, ist die Tatsache, dass die Karte eigentlich nie bei uns hätte ankommen können, denn die Briefmarke fehlt.
Der Stempel ist trotzdem drauf, auch an den Stellen, wo mal eine Briefmarke war.
Der Kleber hat auch gut gehalten, denn wir haben noch ein bisschen Sand darauf mitgeschickt bekommen.
Und, um nochmal darauf zurückzukommen, warum die Post sehr nett ist: Irgendjemand hat tatsächlich eine 96 auf den Stempel geschrieben. Ich nehme an, das ist das Briefzentrum, und ich finde es wirklich total klasse, dass da jemand drauf gepfiffen hat, ob da nun eine Marke drauf ist oder nicht. smiley
Allerdings, um an das Eingangsthema anzuschließen, ich hoffe ein bisschen, das Briefzentrum liegt nicht in Hannover? smiley

Nun denn, ein schönes Wochenende für Euch alle!

Eure Nici



Ja, es ist vollbracht!

Es ist vollbracht :-) Posted on Thu, July 30, 2009 22:42:00

Hallo Ihr Lieben,

ja, es ist vollbracht.
Wir hatten wundervolle Tage in Hamburg, und Ihr habt dazu einen wesentlichen Teil beigetragen.

Nun konnte ich mir ja bisher nicht so recht vorstellen, wie das mit dem Heiraten ist, und viele von Euch wissen ja, dass ich das für mich ja eigentlich nie vorhatte.
Ihr wisst schon, diese ganze Sache mit der Spießigkeit und so…
Ja, ich hoffe sehr, dass uns unser Eindruck nicht getrogen hat, wenn wir heute sagen können, es war eine tolle Hochzeit und alle hatten Spaß dabei.

Vor allem, und das möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich hervorheben, war alles nach unseren Vorstellungen, so dass auch an dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an die vielen helfenden Hände ausgeprochen werden will.
Danke!

Wir sind, wie Ihr wisst, nach entspannten acht Stunden Fahrt, gut zu Hause angekommen.
Toll ist, dass so ein Touring wirklich sehr viel Fassungsvermögen hat.
Als wir all Eure Geschenke sahen, hatten wir diesbezüglich ein bisschen Sorge, aber alles ging rein ins Auto, und es ist vor allem alles wohlbehalten zu Hause angekommen.

Und das Auspacken hat eine Menge Spaß gemacht. So tolle Ideen, so schön verpackt, so viel Mühe… und so viel Wertschätzung, die uns entgegengebracht wurde.
Ihr seid der Wahnsinn!
Derzeit sind wir dabei für jedes Detail einen schönen Platz in unserer Wohnung zu suchen.
So wird zum Beispiel eine Blumenwiese auf unseren täglich mehrfach genutzten Balkon wandern, und wenn es dann langsam dunkel wird, erhellen wir Oberföhring mit Hamburgs Stadtpanorama.
Wir werden einen schönen Platz für das selbstgemalte Bild von uns finden, unter das wir den “Sandkasten” stellen. Wenn wir uns zurückziehen wollen, werden wir uns mit unserem Quietscheentschenpäärchen in die Badewanne lümmeln und in Büchern schmökern, die das Thema Ehe mit einem Augenzwinkern betrachten.
Und beim betrachten der Weinflaschen werden noch lange, lange davon schwärmen, wie schön es war und welch großartige Freunde wir haben. Danke Euch!

So viele wunderschöne Ideen, so viel Freude und Wärme, die uns entgegengebracht wurde.
Es ist wirklich toll.

In den letzten zwei Wochen – ja, so lange ist es schon her – haben uns unglaublich viele Bilder erreicht, die wir nach und nach auf die Homepage stellen.
Dabei fällt mir ein: haben wir eigentlich auch noch irgendwo eine Speicherkarte mit Bildern?

Irgendwo ist ein Stichwort… ja, von “irgendwoher” erreichten uns in Summe 7 Karten, die mit den Luftballons den Weg nach Lübeck, Rostock und Hessen (wurde an der Ostsee gefundensmiley) hiner sich gebracht haben. Teilweise haben die Absender noch einen persönlichen Gruß draufgeschrieben, so heiraten zum Beispiel am 8. August Nina und Wulf-Heiner, die uns “von Brautpaar zu Brautpaar” grüßten. Oder die Ostsee-Fundkarte aus Hessen wurde mit “alles Liebe + Gottes reichen Segen für Euren gemeinsamen Lebensweg” an uns zurückgesandt.

Besonders erwähnenswert ist aber eine Karte aus Lübeck, die gleich mit einem Begleitbrief bei uns ankam.
Gerhard hatte die Karte geschrieben und mit dem Ballon auf den Weg gebracht. Er schrieb “Liebe Nici, lieber Andi, sollte diese Karte bei Euch ankommen, dann lade ich Euch ins Bräustüberl an den Tegernsee ein. …”
Die Finderin der Karte hat der Karte und ihrem Brief ein Bild des Herzballons im Maisfeld, in dem sie ihn gefunden hat beigelegt und uns geschrieben, dass sie die Idee sehr schön findet, dass es für sie aber gleich nochmal schön war, dass die Karte nach München geht, wo sie einige Jahre gelebt hat. Im Bräustüberl am Tegernsee hat sie schon ein paar Geburtstage gefeiert.
Die Welt ist klein und birgt so viele schöne Überraschungen 🙂

Inzwischen wurden wir ja schon das eine oder andere Mal gefragt, ob sich was geändert hat.
Wir können Euch sagen, dass wir glücklich sind, dass sich nur wenig geändert hat. Andi hat einen neuen Namen und wir beide mehr Schmuck smiley
Mehr braucht das aus unserer Sicht aber auch nicht. Sonst hätten wir die Jahre zuvor wirklich was falsch gemacht smiley

Die Hochzeitszeitung ist übrigens wirklich umwerfend.
Jeder, der sie bisher gesehen hat, ist begeistert und fragt, wer sie gemacht hat.
Eines kann ich Dir sagen, liebe Tinka, wenn das so weitergeht, dass ich mit stolzgeschwellter Brust sage “Meine Trauzeugin”, dann wird jedes Busenwunder neidisch smiley

Übrigens, als Marco (der Mann mit der verdammt guten Musik) uns bei unserer Vorbesprechung im April sagte, dass der Tag wie im Flug vorbeigehen wird und wir uns beim Betrachten der Bilder erst oder garnicht an gewisse Situationen erinnern würden, haben wir gelächelt… heute wissen wir, es ist so.
Es ist mir ein Rätsel, warum ich mich nicht mehr daran erinnern kann, dass Tinka neben uns bei der Hochzeitstorte stand oder dass Sandra mich beim Händewaschen erwischt hat…

Wie dem auch sei… wer brav bis zu Ende gelesen hat, bekommt auch eine kleine Belohnung smiley
Zwei Bilder!
Eines von den wichtigsten Personen des Tages:

und eines von uns:
Ganz herzliche Grüße
Eure Kroppis

P.S.
Wir haben übrigens etwas gefunden.
Es handelt sich dabei um eine gut verschlossene Kiste.
Wir werden sie nun aufbewahren, bis ein Schlüssel dazu auftaucht.
Sollten wir nach Ablauf eines Jahres kein Schlüssel gefunden haben, brechen wir sie auf smiley



wir haben Euch nicht vergessen :-)

Es ist vollbracht :-) Posted on Wed, July 22, 2009 00:24:10

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für dieses wunderbare Fest, das ohne Euch nicht so geworden wäre.

Ein ausführlicher Blogeintrag folgt bald (wenn dann auch eine neue Kategorie außer Vorbereitung angelegt ist).

Was wir nur ganz fix loswerden wollen:
Die erste Karte ist da!
Sie wurde in Lübeck eingeworfen smiley.

Das bedeutet, der sonnigste Biergartenbesuch zum Einlösen des 2-Maß-Gutscheins steht bevor smiley.
Der Schreiber dieser Karte weiß bescheid smiley.

Wir freuen uns drauf – wie auch auf alle anderen Karten, die noch den Weg zu uns finden werden smiley.

Ganz liebe Grüße
Eure Kroppis

EDIT am 31.07.2009: verschoben in “Es ist vollbracht :-)” von der Nici